Teilen

Gaskessel Wuppertal Heckinghausen

Instandsetzung und Umnutzung eines Scheibengasbehälters sowie Errichtung eines autarken Gebäudes mit Gastronomie, Fitnesscenter und Eventflächen.

Gaskessel Wuppertal

Der Scheibengasbehälter wurde im Jahr 1952 durch die MAN fertiggestellt. 1998 wurde das Zwanzigeck, ein Jahr nach Außerbetriebnahme, zum Baudenkmal.Hier wurde 2016-2019 ein vollwertiges Gebäude als „Haus im Haus“ implementiert: Der Gaskessel hat eine 65 Meter hohe und rund 38 Meter breite Hülle, die bis auf die Dachkuppeln geschlossen ist.

Der Neubau nimmt drei Viertel der Grundfläche ein und rückt respektvoll von der Hülle ab. Ein Viertel der historischen Druckscheibe ist erhalten geblieben und wird zum Ausstellungsstück sowie Teil des Denkmals. 34 Öffnungen in der Hülle belichten die Flächen des Innen-Neubaus, bewusst aus Beton errichtet, als materieller Gegensatz zum verbauten Stahl des denkmalgeschützten Gasbehälters. Über einen 70 Meter hohen Treppenturm erreicht man von außen per Aufzug eine 360-Grad-Aussichtplattform auf dem Dach. Dazu gehört ein Raum, der zum Beispiel als Hochzeitskapelle genutzt werden kann.

Durch die Instandsetzung und Umnutzung des Gaskessels, soll das brachliegende Grundstück um den Gaskessel herum, somit auch der Stadtteil Heckinghausen aufgewertet werden.

  • /